Skip to main content

Sicherheit auf der Baustelle – ein Muss!

„Ach, es ist doch nur eine Kleinigkeit. Da brauch’ ich doch keine Sicherheitsmaßnahmen.“ Solche Aussagen sind leider häufig zu hören. Doch wer sich auf die erfolgreiche Fertigstellung des Projekts freut sollte sich dennoch die Zeit für gewisse Vorkehrungen nehmen, um immer auf der sicheren Seite zu sein. Bei Arbeiten am Auto oder in der Werkstatt sollte dies ohnehin selbstverständlich sein. Die Arbeitskleidung bietet entsprechendes Zubehör.

 

Schnittschutz

 

Für Arbeiten, zum Beispiel am Auto oder vor allem in der Werkstatt, kann man sich mit entsprechender Kleidung vor gefährlichen Geräten wie Sägen schützen. Beispielsweise ist eine schnittfeste Hose bei Arbeiten mit einer Kettensäge Pflicht. Wer sich mit einer Stichsäge auseinandersetzt sollte schnittsichere Handschuhe tragen. Hier ist die Qualität ausschlaggebend. Und Arbeitsschutzkleidung mit hoher Qualität lässt sich nicht überall finden. Wichtig ist, dass das richtige Produkt gekauft wird. Immerhin gibt es allein schon bei Handschuhen eine große Differenz zwischen Schnittschutz-, Montage-, oder Schweißerhandschuhen.

 

Vorsicht vor Grundierung und Lack

 

Dabei ist nicht immer eine physische Gefahr durch Höhe oder Druck gemeint. Auch wer mit Farbe arbeitet setzt sich chemischen Verbindungen aus, welche nicht alle gesund für den Menschen sind.

 

Hier ist vor allem von Lack die Rede. Dieser wird zwar nicht unbedingt bei Malerarbeiten an den Wänden verwendet, doch häufig findet er Verwendung bei Türen, Geländern oder Gartenmöbeln. Lack ist nicht nur in der Zusammensetzung anders als Farbe, sondern auch in der Anwendung. So befinden sich einerseits Lösungsmittel in der Flüssigkeit, die die Atemwege reizen und sogar zu Lungenentzündungen führen können. Und andererseits kann genau dieses Lösungsmittel durch das Sprühen des Lackes einfach in die Atemwege oder Lunge gelangen. Auch wenn der Lack augenscheinlich in der Umgebung verschwunden ist befinden sich die Lösungsmittel noch in der Luft. Auch wenn diese bereits vertrocknet sind können sie noch eingeatmet werden und zu einer sogenannten Staublunge führen.

 

Wer Fieber, Atemwegsreizungen und einer Staublunge aus dem Weg gehen will sollte sich deshalb besser mit einem passenden Atemschutz ausrüsten. Während bei einfachen Lackierarbeiten meist schon eine Grobstaubmaske für ca. 10 Euro ausreicht, kann je nach Lack auch eine Feinstaubmaske oder gar eine Vollmaske sinnvoll sein, wenn sich den ganzen Tag den Dämpfen ausgesetzt werden muss.

 

Planung ist das A und O

 

Das Wichtigste ist sich nicht überraschen zu lassen. Größere Projekte sollten deshalb geplant sein. Brauche ich wirklich nur die richtigen Handschuhe und den richtigen Overall? Oder brauche ich zusätzlich eine Atemschutzmaske oder gar Kopf- oder Augenschutz. Danach ist ein gut ausgestatteter Arbeitsschutz Shop umso wichtiger. Hier sollte auch beim Preis mancher Schutzkleidung nicht gegeizt werden, immerhin geht es um die eigene Sicherheit. Diese Qualität zeigt sich nicht nur in unseren verschiedenen Arbeitshosen, sondern eben auch in Schutzkleidung wie Handschuhen, Mundschutz oder Helm.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *